Liebes Publikum, …

danke, dass du da warst! Wir würden so gerne wissen, wie du das Festival erlebt hast. Gib uns gerne dein Feedback hier oder schicke ein paar Worte an: danceinresponse@gmail.com.     WIE IST DEINE RESONANZ ZUM FESTIVAL? WIE IST ES, IN EINER KIRCHE PERFORMANCE-KUNST UND TANZ ZU ERLEBEN? WIE ERLEBST DU DAS THEMA „A BODY IN RESONANCE“? WELCHE EINDRÜCKE/FRAGEN HABEN DIE PERFORMANCES HINTERLASSEN? STELLE UNS EINE FRAGE!     Dear audience, thank you so much for coming. We really would like to hear your feedback to the festival. Please feel free to comment here or send a mail to danceinreponse@gmail.com. We have prepared a few questions: HOW DO YOU RESONATE TO THE FESTIVAL? HOW DOES IT FEEL TO SEE PERFORMANCE ART AND DANCE IN A CHURCH? HOW DO YOU EXPERIENCE THE THEME „A BODY IN RESONANCE“? WHICH IMPRESSIONS/QUESTIONS HAVE THE PERFORMANCES LEFT BEHIND? ASK US A QUESTION!            

Von Herzen: DANKE!

Die zweite Festivalausgabe war ein voller Erfolg! Wir danken ganz herzlich den angereisten Künstler_innen, dem interessierten Publikum, dem Kleinen Michel für diesen atmosphärischen Ort, allen helfenden Händen und Umsetzern und den großzügigen Sponsoren Andere Zeiten e.V. und Alsterfood. Das Festival in Zahlen: 1 Kirche in Resonanz  2 volle Programm Tage 8 Performances 26 Künstler 2 Workshops 1 Vortrag 1 Video-installation 270 Zuschauer 15 Helfer_innen 1 hervorragender Techniker mit blauen Haar 1 Fee Assistentin 1000 Umarmungen und Küsse Und 4 schläfrige aber sehr happy Team Mitglieder. Danke an alle, die das ermöglicht haben! Kirsten, Yasna, Guy und Marie *** The festival in numbers: 1 resonating church 2 full days of programming 8 performances 26 artists  2 workshops 1 lecture 1 video installation 270 spectators 15 helpers 1 excellent blue haired technician 1 fairy assistant 1000 hugs and kisses And 4 tired but happy team members. Thanks to all for making this possible. Kirsten, Yasna, Guy und Marie

Das Programm ist da!

Unsere frischgedruckten Flyer sind eingetroffen! 20 stolze Kilo! Haltet die Augen offen… und haltet euch hier auf dem Laufenden! Auch auf unserer facebook-Seite und Veranstaltungs-Seite gibt es immer wieder Neuigkeiten und Hintergrundinformationen zu den einzelnen Programmpunkten. Wir freuen uns total auf die Künstler_innen aus Hamburg, Berlin, Frankfurt, Essen, Madrid, Tel Aviv und Cairo! Und besonders auf euren Besuch. Wir hoffen, euch gefällt unser Programm!              

Wieso Kontemplation?

Vor und nach jeder Performance gibt es beim Festival DANCE IN RESPONSE Phasen der Stille. Wieso eigentlich? Kontemplation ist eine Technik, mithilfe derer wir uns neu ausrichten können und dem, was ist, Zeit, Raum und Aufmerksamkeit schenken können. Kontemplation, die Betrachtung in Stille, dient oftmals als Inspirationsquelle für die Kunst und stößt neue, kreative Entwicklungen an. Und als Zuschauer_in? Es ist gar nicht so einfach, still zu sein, zu schweigen, ein Stück einfach aufzunehmen und auf sich wirken zu lassen. Nicht nur nach Ende des Stücks, sondern schon währenddessen kommen Gedanken und Fragen auf, die das Gesehene zu kommentieren, bewerten und einzuordnen versuchen. Selbst den Gedanken anderer kann man sich nicht entziehen. Reaktionen wie Lachen, Auslachen, Stöhnen oder konkrete Kommentare der Sitznachbarn wirken unaufhaltsam auf einen ein. Wo bin ich hier eigentlich? Bin ich hier eigentlich? Oder bin ich verwickelt in ein diskursives Gedankennetz, das wie ein Schleier über dem Kunstwerk hängt und mir die direkte Einsicht versperrt? Gedanken, Fragen, Assoziationen, die während einer Performance aufkommen, sind grundsätzlich nicht falsch, ganz im Gegenteil: Die Bewegung des Geistes ist sicherlich ein wunderbarer Effekt in Zusammenhang mit der Rezeption von Kunstwerken (1). Doch ausschlaggebend ist wohl die Herangehensweise, also ob ich entweder von Anbeginn beabsichtige, das Stück mit meiner Meinung zu belegen, oder ob ich versuche, meinen bewertenden Geist für eine Weile zurückzunehmen und damit dem Geschehen überhaupt erst einmal Raum zu geben, sich in […]

Call for Performances and Dance pieces

Looking for Performances / Dance pieces for the festival DANCE IN RESPONSE „A Body in Resonance“ from November 3rd-5th, 2016 in the Kleinen Michel (St. Ansgar Church), Hamburg Deadline: September 2nd, 2016 The second edition of DANCE IN RESPONSE will take place from November 3rd to 5th, 2016 in the Kleinen Michel in Hamburg. The theme this year is “A Body in Resonance”. In this extraordinary place, an experimental (nondenominational) ‘play-space’ is created for contemporary dance and performance art, a space in which the artists can create an open dialog with each other, as well as with the audience. Up to six choreographers or artist collectives will be invited to present their works on this year’s theme: “A Body in Resonance”. Choreography is broadly understood here, and it can range from dance and performance to installation and other interdisciplinary forms. The high-ceilinged and bright performance space, with an excellent acoustic and special architectural structure, allows for extraordinary theatre situations and a close proximity to the audience. Known and established artists as well as new and emerging artists are equally welcome. Discussions, keynote speeches, workshops and moments of silence will allow us to reflect on the performances in relation to this year’s festival theme and the overarching question of responsibility – response-ability: What possibilities of ‘response’ do I have, as an artist, […]

Jetzt bewerben bei DANCE IN RESPONSE!

Ausschreibung Performances / Tanzstücke gesucht für das Festival DANCE IN RESPONSE „A Body in Resonance“ vom 3. bis 4. November 2016 im Kleinen Michel (St. Ansgarkirche), Hamburg Bewerbungsfrist: 02.09.2016 Am 3. und 4. November 2016 findet DANCE IN RESPONSE zum zweiten Mal im Kleinen Michel statt! Das diesjährige Thema lautet “A Body in Resonance“. An diesem außergewöhnlichen Ort entsteht ein experimenteller (konfessionsungebundener) ‚Spiel-Raum‘ für zeitgenössische Tanz- und Performance-Kunst, in dem Künstler_innen sowohl miteinander als auch mit dem Publikum in einen offenen Dialog treten können. Aus ganz Deutschland werden bis zu sechs Choreograph_innen bzw. Künstlerkollektive eingeladen, um ihre Arbeiten zum diesjährigen Festivalthema “A Body in Resonance” vorzustellen. Choreographie wird hier weit gefasst und kann von Tanz, Performance über Installation bis hin zu anderen interdisziplinären Formaten reichen. Der hohe, helle Raum mit seiner hervorragenden Akustik und besonderen architektonischen Struktur ermöglicht außergewöhnliche Theatersituationen und eine große Nähe zum Publikum. Bekanntere, etablierte Künstler_innen wie auch neue, aufstrebende Künstler_innen sind gleichermaßen willkommen. In Publikumsgesprächen, Kurzvorträgen, Workshops und Phasen der Stille werden die Stücke vor dem Hintergrund des diesjährigen Festivalthemas und der übergreifenden Frage nach Verantwortung – response-ability – reflektiert: Welche Möglichkeiten habe ich als Künstler_in, auf die vielfältigen Herausforderungen des Lebens und der Gesellschaft zu ‚antworten‘? Zum Festivalthema „A Body in Resonance“ Welche Rolle spielt Resonanz im Kontext performativer Künste? Auf welchen Ebenen können Performende und Publikum in Resonanz gehen – sinnlich-körperlich bis hin zu intellektuell? Wie kann […]

Spielstätte gesucht?

Du möchtest deine nächste Produktion im Kleinen Michel uraufführen? Der hohe, helle Raum mit seiner hervorragenden Akustik und besonderen architektonischen Struktur eignet sich für unterschiedlichste Bühnensituationen und ermöglicht eine große Nähe zum Publikum. Choreograph_innen und Performance-Künstler_innen aus Hamburg, die eine Spielstätte für ihre neue Produktion suchen, können gerne Kontakt mit uns aufnehmen!  

Die nächste Ausgabe von DANCE IN RESPONSE kommt!

SAVE THE DATE! Am 3. und 4. November 2016 findet DANCE IN RESPONSE zum zweiten Mal im Kleinen Michel statt! Das diesjährige Thema lautet “A Body in Resonance”. An diesem außergewöhnlichen Ort entsteht ein experimenteller (konfessionsungebundener) ‚Spiel-Raum‘ für zeitgenössischen Tanz, der sich insbesondere dem Dialog mit der Bevölkerung öffnet. Aus ganz Deutschland werden vier bis sechs aufstrebende Choreograph_innen eingeladen, um ihre Arbeiten zum diesjährigen Festivalthema “A Body in Resonance” vorzustellen. Choreographie wird hier weit gefasst und kann von Tanz, Performance über Installation bis hin zu anderen interdisziplinären Formaten reichen. Das Thema bezieht sich auf den performativ-sinnlichen wie auch gemeinschaftsbildenden Aspekt von Resonanz und lädt ein, im (Klang)Raum der Kirche künstlerisch erforscht zu werden. In Publikumsgesprächen, Impulsvorträgen, Workshops und Phasen der Stille werden die Stücke vor dem Hintergrund der übergreifenden Frage nach Verantwortung – response-ability – reflektiert: Welche Möglichkeiten habe ich als Künstler_in, auf die vielfältigen Herausforderungen des Lebens und der Gesellschaft zu ‚antworten‘? Informationen zum Bewerbungsprozess folgen demnächst!